# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

.c Dateiendung

6 Datei Assoziationen gefunden
C Quellcode

C Quellcode

Kategorie: Quellcode, Skripte, Entwicklung

Dateien mit der Endung c sind Quellcode Dateien in der Programmiersprache C oder auch C++. c Dateien können den Quellcode für ganze Programme beinhalten oder aber auch nur Teile, zum Beispiel Klassen oder Funktionen, welche in einer anderen c Datei referenziert, d.h. eingebunden werden (so genannte includes)

c Dateien sind lediglich Textdateien, die von einem c bzw. c++ Compiler verarbeitet werden können. Sie lassen sich in jedem beliebigen Texteditor öffnen und editieren, jedoch empfiehlt es sich für leichteres Arbeiten Editoren mit Entwicklerfunktionen wie Syntax Hervorhebung (Highlighting) zu verwenden.

Prinzipiell lassen sich c Dateien in Standard-C mit jedem C bzw. C++ Compiler kompilieren, d. h. in ein ausführbares Programm umsetzen. Allerdings kann es je nach verwendeten Includes (z.B. bestimmte Spezialbibliotheken) zu Kompilierungsfehlern kommen, da diese nicht bei jedem Compiler enthalten sind.

Manche Compiler verwenden ein (kleines) c für Quellcodedateien in der Sprache C und ein (großes) C für C++ Quellcodedateien. Desweiteren werden C++ Dateien auch oft mit der Endung c++ oder cpp versehen.


Programme mit denen man C Quellcode Dateien mit der Endung c öffnen kann:

Mac OS
Mac OS
Freeware:
Apple Xcode
Eclipse IDE for C/C++ Developers
kommerziell:
Freescale CodeWarrior Development Tools
MacroMates TextMate
Windows
Windows
Freeware:
Microsoft Visual C++ Express
Eclipse IDE for C/C++ Developers
MinGW
GNUWin
Open Watcom
NetBeans IDE
Notepad++
jEdit
kommerziell:
Microsoft Visual Studio
Embarcadero C++Builder
Linux
Linux
Freeware:
Eclipse IDE for C/C++ Developers
GNU Compiler Collection
GNU Emacs
Vi
Conitech Gamestudio Lite-c Quellcode

Conitech Gamestudio Lite-c Quellcode

Kategorie: Quellcode, Skripte, Entwicklung

Eine c Datei ist eine so genannte lite-C Skriptdatei, die Quellcode in der von Conitech und Atari entwickelten Programmiersprache Lite-C enthält. Lite-C wurde speziell für eine schnelle und leichte Entwicklung von grafischen und Virtual Reality Anwendungen designt. Lite-C benutzt eine C/C++-ähnliche Syntax und wird zur Laufzeit kompiliert.

Die Standard Entwicklungsumgebung für lite-C ist das auf Spielentwicklung ausgerichtete Gamestudio. Neben dem Compiler beinhaltet Gamestudio auch Editoren für die Levelgestaltung und eine eigene 3D-Renderengine. Neben einer kostenlosen, eingeschränkten Version gibt es mehrere kommerzielle Varianten, die unter anderem auch Multiplayer, mehr Effekte und auch das Kompilieren zu einer exe Datei unterstützen.


Programme mit denen man Conitech Gamestudio Lite-c Quellcode Dateien mit der Endung c öffnen kann:

Windows
Windows
kommerziell:
Conitech Gamestudio
Autodesk ADS Quellcode

Autodesk ADS Quellcode

Kategorie: Quellcode, Skripte, Entwicklung

Mit der Dateiendung c werden so genannte ADS Source Dateien gekennzeichnet. Darunter sind Quelldateien für das Autodesk Development System (Entwicklungssystem) zu verstehen. Mit dem ADS werden Anwendungen in den Programmiersprachen C oder C++ entwickelt, die mit dem AutoCAD Editor zur Laufzeit kommunizieren können. ADS wurde zuerst mit der Version 10 auf OS/2 eingeführt, seit der Version 12 ist als Standardbeigabe zu AutoCAD auf allen Plattformen verfügbar. ADS Dateien lassen sich wie jede andere c Datei mit einem beliebigen Texteditor öffnen und editieren.

Um ADS Anwendungen zu schreiben, benötigt man zum Einen die ADS Bibliotheken und Headerdateien, welche AutoCAD beiliegen und zum Anderen einen kompatiblen C/C++ Compiler. Weitere Informationen sind dazu in der Datei readme.ads unter acad auf der AutoCAD Installations-DVD zu finden.


Programme mit denen man Autodesk ADS Quellcode Dateien mit der Endung c öffnen kann:

Mac OS
Mac OS
kommerziell:
Autodesk AutoCAD für Mac
Autodesk Development System
Windows
Windows
kommerziell:
Autodesk AutoCAD
Autodesk Development System
DCS Cyan Farbschicht

DCS Cyan Farbschicht

Kategorie: Datendateien

Mit der Dateiendung c werden so genannte Desktop Color Separation (DCS) Specification Dateien gekennzeichnet, wobei die c Datei lediglich die Daten für die cyan Farbschicht enthält. Das DCS ist eine Sammlung von auf dem EPS Format basierenden Dateien für die verschiedenen Farbschichten. (Beim Farbmodell CMYK sind das neben der c Datei natürlich noch m, y und k Dateien)

DCS Dateien werden vor allem für den Datenaustausch von Bitmapbildern zwischen verschiedenen Vordruckstufenanwendungen verwendet, teilweise werden aber auch Vektor- und Textdaten verwendet.

Das von Quark entwickelte Format gibt es bis zur Version 2.0, welche 1995 eingeführt wurde. Ab Version 2.0 war es möglich alle Farbschichtdateien in einer einzigen Datei (Endung dcs) abzuspeichern. Inzwischen wird das DCS System aufgrund von besseren Alternativen und oft auftretenden Problemen nicht mehr für die Verwendung mit CMYK empfohlen.


Programme mit denen man DCS Cyan Farbschicht Dateien mit der Endung c öffnen kann:

Mac OS
Mac OS
kommerziell:
QuarkXPress
Adobe InDesign
Adobe Photoshop
Windows
Windows
kommerziell:
QuarkXPress
Adobe InDesign
Adobe Photoshop
Check Point Security Konfiguration

Check Point Security Konfiguration

Kategorie: Konfiguration und Einstellung

Mit der Dateiendung c werden so genannte Site Konfigurationsdateien der Check Point Security Produktpalette gekennzeichnet. Aber auch Object-Dateien haben diese Endung. Check Point Software Technologies ist ein Hersteller verschiedener Internetsicherheitssoftware und Hardware wie Firewalls und VPN-Produkte.

Orgin Labs Origin C Quellcode

Orgin Labs Origin C Quellcode

Kategorie: Quellcode, Skripte, Entwicklung

C Dateien sind so genannte Origin C Programmdateien. Origin ist ein Analyse- und Darstellungsprogramm für wissenschaftliche Daten. Origin bietet Wissenschaftlern und Ingenieuren einen Arbeitsbereich für ihre Datenanalyse und die Erstellung von Grafiken. Neben der grafischen Verarbeitung der Daten stellt es auch eine große Anzahl von Analyseverfahren zur Verfügung.

Origin C ist eine auf C basierende Programmiersprache mit Elementen von C++ und C#. Zum Entwickeln von Programmen bietet Origin eine eigene Integrierte Entwicklungsumgebung (IDE), den Code Builder. Mithilfe von Origin C lassen sich unter anderem neue Analyse- und Simulationsfunktionen entwickeln oder die Datenanalyse automatisieren. Origin C Dateien lassen sich nur von Origin bzw. dem Code Builder verarbeiten, ein normaler C/C++- Complier reicht nicht.


Programme mit denen man Orgin Labs Origin C Quellcode Dateien mit der Endung c öffnen kann:

Windows
Windows
kommerziell:
OriginLab Origin
Aktuallisiert 14.04.2012